Kaum ist das Heimspiel gegen Lautern rum, steht auch schon das nächste Auswärtsspiel vor der Tür. Aufgrund der englischen Woche findet es schon in wenigen Tagen statt. Genauer gesagt am Mittwoch und zwar um 17:30 Uhr. Diese fanunfreundliche Anstosszeit haben wir den Damen und Herren der DFL zu verdanken, die sich davon noch mehr TV-Einnahmen erhoffen, da erste und zweite Liga nicht parallel übertragen werden müssen. Dass zu so einer Uhrzeit selbst viele Heimfans Probleme haben dürften, das Stadion rechtzeitig zu erreichen, spielt in den Überlegungen der Fußball-Funkionäre keine Rolle.

Da unser Gegner Arminia Bielefeld heißt und wir für die Fahrt nach Ostwestfalen so oder so einen freien Tag benötigen, kommt uns die frühe Anstosszeit in diesem Fall ausnahmsweise entgegen. So ist man immerhin früher wieder daheim.

Aufgrund der Kürze der Zeit bis zum Spiel sind die Auswärtsinfos dieses Mal kurz und knapp gehalten. Wir verzichten daher auf weitere Ausführungen dazu, dass es Bielefeld nicht gibt und dass sich die Arminen in einem ihrer Vereinslieder selbst als Idioten und Scheisse bezeichnen.

Anfahrt zum Stadion

Mit dem Zug: Vom Bielefelder Hauptbahnhof ist das Stadion zu Fuß erreichbar. Der etwa 1,2 km lange Weg zum Gästeblock ist ausgeschildert. Größere Gruppen werden von der Polizei begleitet. Verpflegungsmöglichkeiten bestehen ausschließlich in Bahnhofsnähe. Die Eintrittskarte berechtigt euch neben der innerstädtischen Nutzung von Bus und Stadtbahnen auch zur kostenlose An- und Abreise mit "OWL Verkehr GmbH" im Nahverkehr.

Mit dem Auto:
Aus Richtung Hannover: Anreisende auf der A2 aus Richtung Hannover sollen an der Ausfahrt Nr. 27 Bielefeld-Ost abfahren und der Wegweisung bis zu den Parkplätzen an der Universität folgen. Die Wegweisung führt über die Lagesche Str., Ostring, Eckendorfer Str., Am Wellbach, Talbrückenstr., Westerfeldstr., Jöllenbecker Str. und Voltmannstraße.
Aus Richtung Dortmund: Anreisende auf der A2 aus Richtung Dortmund folgen am Autobahnkreuz Bielefeld dem Ziel „Bielefeld" und fahren dort auf die A 33 in Richtung Osnabrück ab und fahren auf der A 33 bis zur neuen Ausfahrt Nr. 19 Bielefeld-Zentrum. Dort setzt die Wegweisung über den OWD, Stapenhorststr., Wertherstr. und Voltmannstr. zu den Parkplätzen an der Universität ein.
Aus Richtung Paderborn: Anreisende auf der A33 aus Richtung Paderborn folgen am Autobahnkreuz Bielefeld dem Ziel „Bielefeld" in Richtung Osnabrück bis zur Ausfahrt Nr. 19 Bielefeld-Zentrum und von dort aus der Stadionwegweisung über den OWD, Stapenhorststr., Wertherstr. und Voltmannstr. bis zu den Parkplätzen an der Universität

Parkplätze: Aufgrund der geringen Parkplatz-Kapazitäten in unmittelbarer Stadionnähe (Wohngebiet) wird das Großraum-Parkhaus an der Bielefelder Universität empfohlen. Von den Uni-Parkplätzen können Sie die SchücoArena zu Fuß (15 Min.) oder mit der Stadtbahn-Linie 4 (Eintrittskarte gilt als Fahrausweis; Haltestelle: "Graf-von-Stauffenberg-Straße") erreichen. Wenn Sie noch keine Eintrittskarte besitzen, können Sie von der Universität mit einem Kurzstreckenticket fahren. Busse hingegen sollen direkt am Stadion parken und werden von der Polizei eingewiesen.

Weitere Hinweise zur Anfahrt gibt es auf der Homepage von Arminia Bielefeld.

Eintrittskarten

In Freiburg sind bislang nur 200 Karten für den Gästeblock verkauft worden. Es gibt daher vor Ort noch genug Eintrittskarten. Die Kassen öffnen, wie auch das Stadion, um 16 Uhr.

Was ist erlaubt und was verboten?

Die Mitnahme von Fahnen mit einer Stocklänge von maximal 1,5m ist gestattet

Gepäckabgabe

Taschen, Rucksäcke etc. müssen grundsätzlich am Gästeeingang abgegeben werden.

Verpflegung im Stadion

Im Gästebereich gibt es eine Vielzahl an Verpflegungsständen. Überall erfolgt die Bezahlung in bar.

Am Sonntag spielen wir um 13:30 Uhr beim SC Sandhausen. Es ist das erste Aufeinandertreffen beider Teams im Sandhausener Stadion überhaupt. Ein Grund mehr, den SCF in die nur 1 Stunde und 45 Minuten entfernte Gemeinde im nordwestlichen baden-Württemberg zu begleiten. 2700 SC-Fans haben sich bereits Eintrittskarten für das Spiel gekauft. Es wird mit 3000 Freiburgern gerechnet.

Eintrittskarten

Die Tageskassen sind am Spieltag ab 11:30 Uhr geöffnet. Es gibt noch Steh- und Sitzplatzkarten für den Gästeblock.

Anreise mit dem PKW oder Bus

Von der A5 kommend, die Ausfahrt Walldorf/ Wiesloch benutzen. Nach dem Verlassen der Autobahn in Richtung Walldorf / Heidelberg / Sandhausen weiterfahren. Wenn Walldorf passiert worden ist, die Ausfahrt Sandhausen-Süd nehmen und etwa 500 Meter weiter zu den öffentlichen Parkplätzen "Sandhäuser Höfe" links abbiegen. Busse können auf dem Parkplatz „Sandhäuser Höfe“ in der Nähe zum Gästeeingang ebenso parken. Die PKWs parken ebenfalls auf dem Parkplatz „Sandhäuser Höfe“. Von dort geht es zu Fuß in Richtung des Gästeeingangs (ca. 5 Minuten).

Anreise mit der Bahn

Es gibt verschiedene Möglichkeiten von Freiburg, mit dem Baden-Württemberg-Ticket in kurzer zeit nach Sandhausen zu fahren. Genaueres gibt es bei der Bahn. Als Ziel ist der Bahnhof St Ilgen-Sandhausen einzugeben. Von dort verkehren Shuttle-Busse zum Stadion. Infos zu zusätzlichen Zügen von Karlsruhe oder Mannheim gibt es hier.

Fahrplan Fansprinter

Wer Fahrkarten für den Fansprinter hat, findet hier den Fahrplan:

Abfahrt Freiburg, Hbf. 10:00 Uhr
Offenburg, Bhf. 10:42 Uhr
Ankunft St.Ilgen-Sandhausen 12:07 Uhr

Vom Bahnhof verkehren Shuttle-Busse zum Stadion

Rückfahrt:
St.Ilgen-Sandhausen 16:33 Uhr
Offenburg, Bhf. 17:37 Uhr
Freiburg, Hbf. 18:23 Uhr

Was darf mit rein?

Kleine Fahnen, mit bis zu 1,50m Stocklänge mit Plastik-Leerrohr dürfen mitgenommen werden. Nicht erlaubt sind dagegen Doppelhalter und Pyrotechnik.

Gepäckabgabe

Über Abgabemöglichkeiten von Gepäck ist uns nichts bekannt.


Wenn am Freitagabend in Bochum endlich wieder der Ball rollt, haben wir 47 Tage Winterpause überstanden. Da uns die fussballfreie Zeit dieses Jahr extrem lang vorkam, haben wir ein bisschen recherchiert und tatsächlich trügt uns das Gefühl nicht. Eine längere Winterpause als diese Saison gab es für uns zuletzt in der Saison 2007/08. Damals waren es sogar 49 Tage. Ansonsten schwankte die eintönigste Zeit des Jahres immer zwischen nur sehr kurzen 27 Tage in der Saison 2010/11 und 41 Tagen im letzten Jahr.

Unser letztes Spiel im Bochumer Ruhrstadion ist übrigens auch schon eine ganze Weile her. Am 7.11.2009 siegten wir durch einen "last minute-Treffer" von Stefan Reisinger mit 2:1. Es war das erste Spiel nach dem Tod von unserem langjährigen Präsidenten Achim Stocker und jedem im Stadion war damals klar, dass dieser glückliche Sieg garantiert mit himmlischer Unterstützung zustande kam. Unvergessen wird vielen Freiburgern auch der 12.Mai 2001 sein, als mit einem 3-1 Erfolg in Bochum der UEFA-Cup-Startplatz in greifbare Nähe rückte und eine Woche später endgültig gesichert wurde.

Rund 1100 Freiburger haben ihre Entscheidung schon getroffen und werden den SCF am Freitag ins Ruhrgebiet begleiten. Man kann also mit Unterstützung im vierstelligen Bereich rechnen. Für all diese und natürlich auch alle, die noch unentschlossen sind, kommen hier die wichtigsten Infos zum Spiel:

Eintrittskarten

Der Stehplatzgästeblock in Bochum hat eine Kapazität von 1200 Plätzen. An den Kassen 9-14 vor dem Gästeeingang können ab 16:30 Uhr also in jedem Fall noch ausreichend Karten für den Gästeblock E1 (13 Euro Vollzahler, 10 Euro ermäßigt) erworben werden. Ansonsten bleibt immer noch der Gäste-Sitzplatzblock (E2) nebenan. Eine Karte kostet hier 25 Euro.

Anreise mit dem Auto und Parken

Von der A40 die Ausfahrt Stadion benutzen und direkt an der Ausfahrt links in das Parkhaus „Starlight Express“ fahren, das exklusiv für Gästefans zur Verfügung steht. Die Parkkosten dort betragen 5 Euro

Anreise per ÖPNV

Entweder vom Bochumer Hauptbahnhof aus mit der U-Bahn-Linie 308/318 in Richtung Gerthe/Schürbankstraße bis Stadion (drei Minuten Fahrtzeit). Allerdings ist das Ruhrstadion vom Hbf aus auch in nur ca. 20 Minuten zur Fuß zu erreichen. Beim Verlassen des Hbf rechts halten und am Hotel-Hochhaus (Mercure, ehem. Park Inn) vorbei, dem Ostring folgen, rechts auf die Castroper Straße, nach dem Kirmesplatz über die nächste größere Kreuzung hinweg, an der ersten Ecke des Stadions befinden sich die Gästebereiche (West).

Stadionöffnung

Das Stadion öffnet um 17 Uhr.

Gepäckabgabe

Rucksäcke können im Gästebereich abgegeben werden, wobei die Lagerkapazität hier begrenzt ist. Daher kann es für die Fans, die mit dem Zug anreisen, sinnvoll sein, sich ein Schließfach am Hauptbahnhof zu mieten.

Verpflegung

Getränke und Speisen können bar bezahlt werden. Bier, Cola und weitere Getränke kosten 3,90 € und werden in Bechern mit einer Kapazität von 0,5 Litern ausgegeben.

Verbote und Erlaubnisse

Erlaubt sind kleine Fahnen bis 1,50 m Stocklänge mit Plastik-Leerrohr. Verboten sind Doppelhalter - welch große Überraschung - auch Pyrotechnik. Ebenso weist der VfL Bochum darauf hin, dass in und um das Stadion herum ein Glasverbot herrscht.

Alkoholisierte Menschen

Personen, die erkennbar stark alkoholisiert sind und auffällig werden, kann der Einlass in den Stadionbereich verwehrt werden.

Am Sonntag (1312) kommt es im Max-Morlock-Stadion (ehemals Frankenstadion), am ersten Spieltag der Rückrunde, zum Duell zwischen dem FC Nürnberg und dem SC Freiburg. Wir haben die letzten 3 Spieltage gewonnen, davor 2 Unentschieden und sind frisch gekürter Herbstmeister. Nürnberg hat die letzten 3 Spiele ebenfalls gewonnen und davor 2 Unentschieden - ist aber kein Herbstmeister. Dafür dürften die Franken hochmotiviert sein, Revanche für das 6-3 im Hinspiel zu üben. Die Vorzeichen sprechen also für einen spannenden Sonntagmittag. Anpfiff ist um 13:30 Uhr.

Eintrittskarten

Das Max-Morlock-Stadion ist groß, für Zweitliga-Verhältnisse sogar riesig. Sorgen um Eintrittskarten braucht sich daher niemand zu machen. Auch für den Gästeblock gibt es vor Ort noch ausreichend Karten. Bis Dienstag sind 1300 Karten in Freiburg verkauft worden. Es wird mit rund 1600 Gästefans gerechnet. Die Kassen vor dem Gästeeingang öffnen um 12 Uhr. Einen Sitzplatz bekommt man für 20 Euro. Den Stehplatz gibts für 7 Euro weniger, also 13 Euro.

Stadionöffnung

Das Stadion öffnet um 12 Uhr seine Pforten.

Anreise per Bahn

Wer mit der Bahn anreist, steigt als Gästefan am Hbf in die U-Bahn (Linie 1 Richtung Langwasser Süd) und fährt bis zur Haltestelle "Messe". Von dort geht es über den großen Messeplatz in Richtung große Straße. Aus vergangenen Spielen in Nürnberg wissen wir, dass die große Straße wirklich groß ist. Also nicht zu verfehlen. Genaueres ist der unten stehenden Grafik zu entnehmen.

Parkmöglichkeiten für PKW und Busse

An der, oben bereits erwähnten, großen Straße befindet sich der Gästeparkplatz. Hier ist genug Platz für PKWs und Busse aus Freiburg in großer Anzahl. PKW-Fahrer zahlen 3 Euro pro Fahrzeug, Busse müssen 15 Euro zahlen. Die Anfahrt zu diesem Parkplatz erfolgt von der A6 her kommend am besten, indem man am Kreuz Nürnberg-Süd auf die A73 wechselt und dann die Ausfahrt Nürnberg-Zollhaus nimmt. Dann einfach immer der Beschilderung zum Gästeparkplatz folgen.

Erlaubte Utensilien im Block

Fahnen sind bis zu einer Stocklänge von 1,50 Meter erlaubt, ebenso Doppelhalter. Tetrapacks bis 0,5l mit nichtalkoholischen Getränken dürfen mit ins Stadion genommen werden. Für 1€ können größere Gegenstände am Gästeeingang deponiert werden.

Verpflegung im Block

Es werden Euros akzeptiert. Eine Speisekarte liegt uns zwar nicht vor, aber die Nürnberger Rostbratwurst ist weltbekannt und sicher auch im Gästeblock zu haben. Wichtiges Update: Die Nürnberger Polizei teilt mit, dass im ganzen Stadion, auch im Gästebereich, Vollbier ausgeschenkt wird.

Alkoholkontrollen

Bekanntermaßen werden in Nürnberg immer wieder auffällige Personen kontrolliert, die den Besuch bei einem Fußballspiel, mit einem Sauf-Spektakel verwechseln. Die Promillegrenze ist mit 0,8 sehr niedrig angesetzt.
Anfahrt Gästeparkplatz Nürnberg

Bereits am Freitag steht unser Spiel in Heidenheim an. Für den SCF ist es das erste Pflichtspiel in Heidenheim überhaupt. Wer daher noch nicht weiß, wo der Ort eigentlich genau liegt, kann es sich hier auf google-Maps anschauen.

Alle, die mit dem Auto anreisen, geben als Ziel in ihr Navi am besten "(in der) Schwende, 89522 Heidenheim" ein. Parkplätze für Gästefans gibt es ausreichend bei den Sportanlagen des SV Mergelstetten. Von hier aus sind es ca. 10-15 Minuten Fußweg zum Gästeeingang. Detaillierte infos gibt es auf diesem PDF.

Vom Bahnhof (Bushaltestelle ca. 100 Meter rechts vom Bahnhof) aus erreicht man das Stadion mit der regelmäßigen Omnibusverbindung der Heidenheimer Verkehrsgesellschaft HVG mit den Linien 6 und 7.

Eintrittskarten gibt es noch einige wenige Sitzplätze für Gästefans im Block E2. Der Stehplatzblock (1200 Plätze) ist bereits ausverkauft. Das Stadion öffnet 2 Stunden vor Spielbeginn.

Im Gästeblock gibt es Vollbier und sogar auch alkoholfreie Getränke. Wie der FC Heidenheim weiter mitteilt, gibt es auch was zu essen im Gästeblock. Explizit benannt werden die Stadionwurst, aber auch vegetarisches.

Fahnen sind bis zu einer Stocklänge von 1,50 Meter erlaubt. Ebenso Doppelhalter. Pro Person darf zudem ein Tetrapack, bis 0,5 Liter Füllmenge eines nicht-alkoholischen Getränks, mit in den Gästeblock genommen werden. Ebenso Gürteltaschen und kleine Damenhandtaschen.

Verboten sind laut dem FC Heidenheim, unter anderem, Pyrotechnik und Drogen.

Nach der enttäuschenden zweiten Halbzeit im Heimspiel gegen Braunschweig, geht es für uns am Samstag zum Tabellenletzten, dem Meidericher Sportverein aus Duisburg, kurz MSV. Unterschätzen sollte man die Zebras trotz des Tabellenstandes nicht. Dazu kommt, dass der MSV nun auch einen neuen Trainer präsentieren konnte. Dennoch gibt es für uns am Samstag nur ein Ziel, und das muss ein Auswärtssieg sein.

Rund 1100 Karten konnten in Freiburg abgesetzt werden. Wir rechnen mit etwa 1300 Freiburgern im ehemaligen Wedaustadion. Eine Tageskasse für kurzentschlossene Gästefans wird es vor Ort geben.

Wie komme ich mit dem Zug nach Duisburg?

Die Zugverbindungen nach Duisburg sind von Freiburg aus sehr gut. Mit 1-2 Mal umsteigen, kann man stündlich Richtung Ruhrpott fahren. Details gibt es hier: http://reiseauskunft.bahn.de/

Wie komme ich in Duisburg zum Stadion?

- Mit der S-Bahn-Linie S1 (Abfahrt auf Gleis 5, Ri. Düsseldorf) bis "DU-Schlenk Bf" und die letzten Meter zu Fuß (etwa 10 Minuten)

- Mit der U-Bahn-Linie U79 (Ri. Düsseldorf) bis Haltestelle "Grunewald" und die letzten Meter zu Fuß (etwa 10 Minuten)

- Ab Hauptbahnhof mit der Buslinie 923 (Ri. Klinikum Duisburg)

- Ab Hauptbahnhof mit der Buslinie 934 (Ri. Großenbaum/Wedau Wolfssee)

- Ab Hauptbahnhof mit der Buslinie 944 (Ri. Wedau Wolfssee) bis Haltestelle "Sportschule Wedau" und die letzten Meter zu Fuß (etwa 7 Minuten)

- Zusätzlich fährt am Spieltag im Stadtgebiet Duisburg die Sonderbuslinie 945

Bei Ankunft am Hauptbahnhof Duisburg folgt den Hinweisschildern des Leitsystems im Hauptbahnhof, um zu den Bus-und U-Bahn/Straßenbahnhaltestellen zu gelangen. Auf den Internetseiten des VRR findet man alle Fahrplanauskünfte.

Wo parke ich als Gästefan mein Auto?

Für PKW steht der Parkplatz P1 zur Verfügung. Bitte nicht mehr den ausgeschilderten P5 anfahren, diesen gibt es nicht mehr. Ebenso den P4 nicht anfahren, da sich dieser direkt hinter der Heimkurve befindet. Der P1 ist kostenpflichtig.

Busse und 9-Sitzer können direkt hinter dem Gästeeingang parken. Für das Navigationsgerät: als Ziel bitte Bertaallee eingeben.

Wann öffnet das Stadion?

Um 11:30 Uhr, also 1,5 Stunden vor Spielbeginn (Anpfiff um 13 Uhr).

Was ist erlaubt?

Plastik-Leerrohre als Fahnenstöcke bis zu einer Länge von 2 Metern und einem maximalen Durchmesser von 3 cm. Verboten sind Doppelhalter und Blockfahnen. Ebenso Spruchbänder, wenn diese nicht zuvor genehmigt wurden.

Bauchtaschen sind erlaubt, werden aber logischerweise kontrolliert. Größere Taschen und Rucksäcke können vor dem Block abgegeben werden.

Am Sonntag spielen wir nach fast 5 Jahren mal wieder am Millerntor beim FC St.Pauli. Das Stadion ist ausverkauft. Rund 3000 Freiburger werden unseren Verein bei der schwierigen Aufgabe unterstützen, aus Hamburg 3 Punkte zurück nach Freiburg mitzunehmen.

Wer noch kurzfristig mit nach Hamburg will, der kann sein Glück nur noch auf dem Schwarzmarkt versuchen. Das Spiel ist ausverkauft. Auch die Karten für den Gästeblock waren in kürzester Zeit alle weg.

Der FC St.Pauli teilt mit, dass die Stocklänge bei Fahnen maximal 2 Meter betragen darf. Doppelhalter dürfen unbegrenzt mitgenommen werden. Im Gästeblock kann die Verpflegung ausschließlich bar bezahlt werden. Das Stadion öffnet um 11:30 Uhr (Spielbeginn ist um 13:30 Uhr). Wer will, kann am Gästeeingang seinen Rucksack abgeben. Wer will, darf ihn aber auch mit in den Block nehmen. Natürlich nur nach vorheriger Kontrolle.

Da das Stadion mitten im berühmten Hamburger Stadtteil St.Pauli liegt, versteht es sich von selbst, dass keine Parkplätze für PKW in der Nähe des Gästeblock vorhanden sind. Es empfiehlt sich also, zumindest die letzten Meter per U-Bahn zurückzulegen. Der U-Bahnhof für Gästefans ist der Bahnhof Feldstraße. Einfach rausgehen, 2 mal links rum und man steht am Gästeeingang.

Zuletzt noch ein paar Worte zum Sonntag: Der FC St.Pauli genießt in Freiburg und bei den Fans des SCF große Sympathien. Bei den letzten Aufeinandertreffen am Millerntor ging dies oft sogar so weit, dass ein Großteil im Gästeblock vergaß, dass sie eigentlich Fans des SC Freiburg sind und es hatte stellenweise den Anschein, dass dem eigenen Verein die Unterstützung versagt wurde. So weit sollten die Sympathien dieses Mal bitte nicht gehen. Natürlich hat der FC St.Pauli in der älteren und jüngeren Vergangenheit viele positive Aktionen gestartet - man denke zum Beispiel an die Anti-BILD-Aktion im Rahmen der Refugees-Welcome-Kampagne, die vom FC St.Pauli als erstes abgelehnt wurde oder das langjährige Engagement von Fans und Verein gegen Rechts. Auch wenn es um verschärfte Sicherheitsbestimmungen des DFB ging, war es oft der FC St.Pauli (zusammen mit Union Berlin), der sich traute, dem Verband zu widersprechen und zum Beispiel damals das berüchtigte 12:12-Konzept ablehnte. Es wäre schön wenn es mehr Vereine von dieser Sorte geben würde. Auf der anderen Seite ist auch der FC St.Pauli nur ein Fußballverein, der den anti-kommerziellen Ruf vergoldet und mit seiner ausgegliederten Vermarktungs GmbH & Co. KG jährlich Millionen umsetzt. Zudem will der FC St.Pauli uns am Sonntag die 3 Punkte streitig machen und am Ende einen der zwei begehrten Aufstiegsplätze, von denen wir auch einen haben wollen, für sich klarmachen.

Daher folgende Bitte an die St.Pauli-Sympathisanten unter den SC-Fans: Stellt die Zuneigung für den Kiezclub am Sonntag für 90 Minuten in den Hintergrund und unterstützt ausschließlich unseren SC Freiburg!

Das letzte Mal waren wir im Dezember 2012 im Wildpark zu Gast. Damals sorgte die Losfee dafür, dass es im DFB-Pokal-Achtelfinale zum Aufeinandertreffen der beiden badischen Vereine kam. Ein Ligaspiel in der Fächerstadt gab es zuletzt im Mai 2007 (vorletzter Spieltag, 2.Bundesliga). Sowohl das Pokalspiel, als auch das Zweitligaspiel konnten wir mit einem 1:0 bzw. 3:0 für uns entscheiden. Die Vorzeichen stehen auch am Sonntag auf Sieg.

Mehrere tausend Freiburger werden den Weg nach Karlsruhe antreten. Die eigentlichen Gästekarten (über 3000) waren in kürzester Zeit ausverkauft, so dass viele Freiburger auf die Nebenblöcke ausweichen musste.

Eintrittskarten

Wie oben bereits geschrieben, ist der Gästeblock bereits ausverkauft. Dies sollte aber natürlich niemanden davon abhalten, trotzdem nach Karlsruhe zu fahren. Eintrittskarten gibt es derzeit schließlich noch genug. Wir empfehlen für Freiburger Fans, den Block E4, der sich in der selben Kurve befindet, wie der eigentliche Gästeblock. Viele Freiburger haben sich bereits Karten für diesen Block geholt, ihr werdet dort also nicht alleine sein. Karten können online beim KSC bestellt werden.

Anreise mit dem Fansprinter-Zug

Der Fansprinter-Zug ist bereits ausverkauft. Die Abfahrtszeiten sind wie folgt:

Freiburg Hbf Gleis 3 ab 09:42 Uhr
Offenburg Gleis 6 ab 10:28 Uhr
Karlsruhe Hbf Gleis 14 an 11:21 Uhr

Rückfahrt ist in Karlsruhe um 17:00 Uhr. Planmäßige Ankunft in Freiburg um 19:02 Uhr.

Bitte haltet euch dran, dass keine Glasflaschen in den Zug genommen werden dürfen und behandelt die Zugeinrichtungen pfleglich.

Anreise in Regelzügen mit Baden-Württemberg-Ticket

Für knapp 9 Euro pro Person (bei 5 Mitreisenden) kann man mit dem Baden-Württemberg-Ticket der Bahn in Regioanlzügen sehr günstig nach Karlsruhe reisen. Wir empfehlen folgende Verbindung, um in Karlsruhe dann gemeinsam mit den Fans aus dem Fansprinter zum Stadion gelangen zu können:

Freiburg Hbf ab 9:03 Uhr Gleis 2
umsteigen in Offenburg
Karlsruhe Hbf an 10:49 Uhr

zurück bietet sich folgende Verbindung an:

Karlsruhe Hbf ab 17:09 Uhr Gleis 12
umsteigen in Offenburg
Freiburg Hbf an 18:56

Anreise mit ICE

Wer am Sonntagmorgen erst noch in die Kirche gehen will kann trotzdem noch nach Karlsruhe zum Auswärtsspiel. Letzte Möglichkeit wäre um 11:57 Uhr Abfahrt in Freiburg. Ankunft in karslruhe wäre dann um 12:58 Uhr, das heißt man sollte sich dann ziemlich sputen um das Stadion noch rechtzeitig zum Anpfiff zu erreichen.

Alle Bahnverbindungen findet man bei der Reiseauskunft der Bahn.

Anfahrt mit dem PKW

Das Stadion ist verkehrsgünstig gelegen und von der A5 in wenigen Minuten erreichbar. Zur genauen Anfahrt verweisen wir auf google-Maps. Beachtet bitte, dass es im Bereich des Adenauerring derzeit zu Verkehrsbehinderungen durch Baustellen kommt. Parken kann man als Gästefans auf dem Birkenparkplatz. Dabei sollte man die Einfahrt von der Theodor-Heuss-Allee nehmen. Busse und 9-Sitzer dürfen direkt auf dem Gästeparkplatz vor dem Block parken.

Was ist erlaubt?

Kleine Fahnen bis 2,00 m Stocklänge mit Plastik-Leerrohr.

Weitere Informationen

Das Stadion öffnet 2 Stunden vor Spielbeginn, also um 11:30 Uhr. Drinnen kann man Essen und Trinken mit Bargeld bezahlen.

Gemeinsame Presseerklärung der aktiven Fanszene

Gerichtliche Klärung der Meldeauflagen und Betretungsverboten hat begonnen – jedoch noch keine Fälle aus der „aktiven Fanszene“

Vergangenen Freitag, den 25.09.2015, wurden zwei Fälle zu den im Jahr 2014 erteilten Meldeauflagen und Betretungsverboten vor dem Verwaltungsgericht verhandelt. Insgesamt handelte es sich um 19 Personen aus Freiburg und Umgebung, gegen die über ein halbes Jahr Meldeauflagen bzw. Betretungsverbote bei allen Spielen der ersten und zweiten Mannschaft des SC Freiburg ausgesprochen wurden. Bei den am vergangenen Freitag verhandelten Fällen handelt es sich um keinen der Fälle, die von der aktiven Fanszene in der Öffentlichkeit dargestellt wurden. Bereits Ende 2014 erklärte die aktive Fanszene, dass sich jegliche Stellungnahmen, darunter auch die gemeinsame Erklärung mit Gemeinderäten der Stadt Freiburg, auf acht der neunzehn Fälle beziehen. So wurde bereits in dieser öffentlichen Debatte Ende 2014 eine deutliche Abgrenzung zu den anderen Fällen vollzogen. „Natürlich verfolgen wir auch die anderen Gerichtsverfahren, die diese Auflagen verhandeln. Jedoch ist es uns ein großes Anliegen, weiterhin zwischen unseren Verfahren und den anderen Verfahren zu unterscheiden“ stellt Helen Breit von der Supporters Crew Freiburg e.V. klar. Die aktive Fanszene setzt sich aus Personen und Gruppen zusammen, deren Ziel es ist den Verein bestmöglich zu unterstützen, rechte Symbole und Einstellungen werden in dieser nicht toleriert. „Daher fordern wir gerade in der Öffentlichkeit eine differenzierte Berichterstattung, die sorgfältig mit der Zuschreibung von Personen zu der aktiven Fanszene umgeht und deutlich und fundiert zwischen Ultra, Hooligans oder auch der Zugehörigkeit zu einem politischen Spektrum unterscheidet.“ so Breit weiter. Zwei der acht Fälle aus der aktiven Fanszene werden hoffentlich ebenfalls noch in diesem Jahr vor dem Verwaltungsgericht verhandelt. Die Kritik an der Missachtung des Rechts auf Anhörung und die Frage, ob es sich um für ein Betretungsverbot relevante Erkenntnisse der Polizei gehandelt hat, werden auch in diesen Verfahren eine besondere Rolle spielen. Ebenso wie die Frage der Wirkung dieser „Präventionsauflagen“, bei der eine objektive Beurteilung immer noch aussteht.

Wie bei jedem Spiel, waren auch bei unserem Auswärtsspiel am Donnerstag die akkreditierten Freiburger Fotografen von nordtribuene.org und nur-der-scf.de vor Ort, um die Geschehnisse rund um die Partie auf Bildern festzuhalten. Dabei kam es zu einem bedenklichen Vorkommnis, das wir nicht kommentarlos hinnehmen wollen. Unseren Fotografen wurde vom Sicherheitsdienst von RB Leipzig mit Rausschmiss und Konfiszierung der Film- und Fotoausrüstungen gedroht, sollten sie Aktionen von Fans fotografieren, die sich gegen Red Bull oder RB Leipzig richten. Begründet wurden die Drohungen damit, dass es insbesondere die auf Fan-Homepages veröffentlichten Bilder seien, die Aktionen gegen das Projekt RB Leipzig in die Öffentlichkeit tragen.

Wir verurteilen solche Einschränkungen unserer Arbeit auf das schärfste und fordern die Verantwortlichen bei RB Leipzig auf, ihren Umgang mit Kritik gegenüber dem Projekt RB Leipzig zu ändern. Drohungen gegen Fotografen sind Methoden, die man in einem totalitären Staat erwartet, aber in einem Fußballstadion nichts zu suchen haben.